Bibelbetrachtung
Di, 17. Januar 2017
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Gottesdienst
So, 22. Januar 2017
9:30 Uhr - 11:30 Uhr
Gottesdienst
So, 29. Januar 2017
9:30 Uhr - 11:30 Uhr
"Da jede Untreue den Frieden stört, so ist der Friede Gottes der rechte Anzeiger und Lenker für den Wandel."
Josef Simsa (365)

FCG-Highlights

FCG Audio-Predigt

Hier finden Sie eine Auswahl interessanter Predigten, die in unserer Gemeinde aufgezeichnet wurden.2016Matthias Poller, 2016 08 28[...]

Hilfe statt Abtreibung

Ein Liebesbrief an Dich !

Online-Bibel ...

Brennpunkt Nahost ...

csivideo

Israelnetz Audio ...

QR-Code
 

Idea - Aktuell

  • Die Einführung von Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten hat in Deutschland und Israel unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Während Kirchenleiter hierzulande auf die Antrittsrede Trumps mit Enttäuschung reagierten, wurde sie in Israel positiv aufgenommen.

  • Das Präsidium der SPD und die Mitglieder des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland sind sich einig, dass die Integration von Flüchtlingen eine herausragende Aufgabe der kommenden Jahre bleibe.

  • Die Bedeutung der Ökumene hat der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, der katholische Bischof von Speyer, Karl-Heinz Wiesemann, hervorgehoben. Zum ersten Mal werde das Gedenken an die Reformation vor 500 Jahren als Christusfest gefeiert.

  • Die Lutherbibel ist die einzige Bibelausgabe der Welt, in der die wichtigsten Stellen fett gedruckt werden. Doch nach welchen Kriterien die Verse ausgesucht werden, bleibt im Dunkeln. Davon ist die „Welt am Sonntag“ überzeugt.

  • Der Gideonbund hat 2016 in Deutschland 742.129 Bibeln verteilt. Das entspricht einer Steigerung um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte der Geschäftsführer des evangelikalen Missionswerks, Johannes Wendel, idea mit.

Institut für Islamfragen

  • Über etliche Jahrzehnte hinweg ist innerhalb der Orientalistik wenig grundlegend Neues zur Deutung der Enstehungszeit des Islam vorgeschlagen worden, und das, obwohl viele grundlegende Fragen weitgehend unbeantwortet sind. Eine wissenschaftliche Studie zu dem Problem, wie die heute überall verwendete Standardausgabe des Korantextes von 1924 zustande kam, die die großen Lücken unseres Nichtwissens auch nur einigermaßen schließen könnte, existiert z.B. bis heute nicht. Es ist zwar anhand unserer Wissensgrundlagen von mehreren Rezensionen, von ehemals existierenden Textvarianten oder, wie manche annehmen, sogar von verschiedenen Autoren des Korantextes auszugehen. Insgesamt aber existiert zu diesen eminent wichtigen Fragen kaum Forschungsliteratur: [...]

  • (Institut für Islamfragen, dh, 9.1.2016) Frauen werden bei einem Krieg zwischen Muslimen und Ungläubigen versklavt. In solchen Fällen dürfen die Muslime die Frauen nicht töten, die an dem Krieg nicht teilgenommen haben. Die Frauen, die [von Muslimen] gefangen genommen werden, gelten als Sklavinnen. [...]

  • (Institut für Islamfragen, dh, 8.1.2017) Der Säkularismus beinhaltet die Trennung von Religion und Staat, die Beschränkung der Religion auf den Bereich der Anbetung und die Nichtpraktizierung der [religiös definierten] Umgangsregeln [zwischen den Menschen] und die Anerkennung der sogenannten Glaubensfreiheit. [...]

  • (Institut für Islamfragen, dh, 8.1.2016) Wenn die Eheschließung mit Wissen des Vormunds [der Frau, da das Schariarecht und die meisten Rechtsgelehrten eine Frau ohne ihren Vormund nicht als voll rechtsfähig betrachten,] und vor zwei anwesenden Zeugen geschieht, ohne die Eheschließung bekannt zu machen, damit bestimmte Verwandte davon nicht erfahren, dann gilt diese [geheim gehaltene Ehe] bei vielen [islamischen] Gelehrten als erlaubt. [...]

  • (Institut für Islamfragen, 8.1.2017) Selbstmord bedeutet, man tötet sich selbst, um seinem elenden Leben zu entfliehen, während … [ein Selbstmordattentat] als Kampf für und gemäß Allahs Willen [arab. Dschihad] gilt. Wohlgemerkt, dieses [Selbstmordattentat] darf nicht eine individuelle, persönliche Initiative sein, sondern es muss vom militärischen Führer angeordnet worden sein. [...]