Gottesdienst
So, 21. Mai 2017
9:30 Uhr - 11:30 Uhr
Bibelbetrachtung
Di, 23. Mai 2017
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Gottesdienst
So, 28. Mai 2017
9:30 Uhr - 11:30 Uhr
"Es ist nicht zu spät zur Umkehr."
Martin Luther King (1344)

FCG-Highlights

FCG Audio-Predigt

Hier finden Sie eine Auswahl interessanter Predigten, die in unserer Gemeinde aufgezeichnet wurden.2016Matthias Poller, 2016 08 28[...]

Hilfe statt Abtreibung

Ein Liebesbrief an Dich !

Online-Bibel ...

Brennpunkt Nahost ...

csivideo

Israelnetz Audio ...

QR-Code
Tageslosung von Samstag, 27. Mai 2017
Der HERR sprach: Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf.
Ihr wisst, dass der Sohn Gottes erschienen ist, damit er die Sünden wegnehme.
 

Idea - Aktuell

  • Bei einem Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen in Ägypten sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe auch Dutzende Verletzte. Die Opfer seien auf dem Weg zu einem Kloster gewesen.

  • Dafür plädierte die Vizepräsidentin des Kirchenamts der EKD, Bischöfin Petra Bosse-Huber, bei einer Diskussion zum Thema „Selbstbestimmte Sexualität“ auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Das biblische Zeugnis kenne mehr als eine Lebensform.

  • Muslime tragen keine Schuld an den aktuellen Terroranschlägen. Davon ist Großscheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb überzeugt. Er gilt als eine der höchsten Autoritäten des sunnitischen Islams und hat am 26. Mai auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin einen Vortrag gehalten.

  • Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Motto des Deutschen Evangelischen Kirchentags – „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13) – als gesellschaftsrelevant gelobt. Er sprach beim Empfang seiner Partei im Willy-Brandt-Haus.

  • Der Umgang mit Homo- und Transsexuellen zeigt, „ob eine Gemeinschaft offen und inklusiv oder ausgrenzend ist“. Diese Ansicht vertrat die lesbische Theologin und Feministin Kerstin Söderblom bei einer interreligiösen Diskussion auf dem Kirchentag.

Institut für Islamfragen

  • (Institut für Islamfragen, dk, 9.5.2017) Laut Bericht der indonesischen Tageszeitung The Jakarta Post vom 26. April 207 fand der erste Nationale Kongress der weiblichen muslimischen Ulama (Religionsgelehrten) vom 25.-27. April 2017 im Institut Agama Islam Nasional Syekh Nurjati in Cirebon, West-Java, statt. Er war geplant, um Empfehlungen für die Aufgaben und „Rollen weiblicher muslimischer Kleriker“ in Indonesien auszuarbeiten. [...] Der Beitrag Indonesien: Erster Kongress weiblicher Religionsgelehrter abgehalten erschien zuerst auf Institut für Islamfragen.

  • (Institut für Islamfragen, dk, 27.4.2017) Laut einem Artikel in der Times of Israel vom 27. April 2017 gibt es eine sehr kleine jüdische Gemeinschaft im bevölkerungsreichsten muslimischen Land, Indonesien. Im nördlichen Sulawesi, wo es eine große christliche Community gäbe, könne sich die kleine Synagogengemeinschaft in der Nähe der Provinzhauptstadt Manado frei bewegen und auch die Kippa offen tragen. Allerdings habe der Rabbiner aufgrund seiner Kippa in der Hauptstadt Jakarta Todesdrohungen erhalten. [...] Der Beitrag Indonesien: Religiöse Spannungen nehmen zu erschien zuerst auf Institut für Islamfragen.

  • (Institut für Islamfragen, dh, 30.4.2017) Letzte Woche wurde in einigen arabischen Sozialnetzen ein Video veröffentlicht, in dem ein gefesselter Mann lebendig verbrannt wird. Das Opfer soll eine führende Person im ägyptischen Zweig des IS sein. [...] Der Beitrag Ägypten: Mutmaßlicher Führer des IS lebendig verbrannt erschien zuerst auf Institut für Islamfragen.

  • (Institut für Islamfragen, dh, 08.04.2017) Diese Aussage steht sowohl im Koran als auch in der Überlieferung [die die Aussagen und Taten Muhammads berichten]. ... Allah, er sei erhoben, sagt: „… ihr werdet siegen, wenn ihr gläubig seid“ (Sure 3,139), und: „Nein! Das Buch der Rechtschaffenen ist gewiß in 'Illijun“ (Sure 83,18). [...] Der Beitrag Was bedeutet die Aussage: „Der Islam hat die Oberhand. Keiner darf die Oberhand über dem Islam haben“? erschien zuerst auf Institut für Islamfragen.

  • (Institut für Islamfragen, dh, 01.04.2017) Das Klatschen bei Feierlichkeiten ist eines der Werke der Jahiliyya [der „‚Unwissenheit“, also der vorislamischen Zeit]. Das Klatschen gilt [islamisch] mindestens als unerwünscht, aber meistens als verboten; denn Muslime dürfen die Ungläubigen nicht nachahmen. [...] Der Beitrag Darf ein Muslim auf Feierlichkeiten klatschen? erschien zuerst auf Institut für Islamfragen.